Seite auswählen

Das Beheben von Druckluft-Leckagen im Betrieb ist aus wirtschaftlichen und ökologischen Gründen sinnvoll!
Einsparungen von 10 bis 20 % sind durch schnell auszuführende und einfache Reparaturen ohne weiteres möglich.

Druckluft ist ein hochwertiger Energieträger. Entsprechend sorgfältig sollte damit umgegangen werden. Eine der ersten und einfachsten Massnahmen den Druckluft-verbrauch zu optimieren ist das Aufspüren und Reparieren von Leckagen.

Verluste durch Lecks im Druckluftsystem von 30 Prozent sind keine Seltenheit! Eine absolute Dichtheit des Netzes ist natürlich eine Illusion. Doch der Aufwand um enorme Einsparungen zu realisieren wird vielfach überschätzt! Einsparungen von 10 bis 20 % sind durch einfache Reparaturen möglich.

Wo sind die häufigsten Leckagen zu finden und wie sind sie zu beheben?

Lose Verschraubungen

Schlauchschellen, Quetschverschraubungen, Rohrverbindungen, Ablassventile, Leitungsanschlüsse, Manometer, Filter

> lose Verschraubungen nachziehen

Defekte Dichtungen

Zylindern, Kupplungen, Blaspistolen, Kondensatableiter, Schläuche

> austauschen der defekten Dichtungen

Das Aufspüren von Lecks ist in industriellen Betrieben wegen des Umgebungslärms ohne Hilfsmittel vielfach nicht gut möglich.
Mit professionellen Ultraschall-Detektoren, die für das menschliche Ohr hörbare Geräusche herausfiltern, ist das Orten von Leckagen auch in rauher Umgebung keine Hexerei.

Löst sich auch in Ihrem Betrieb viel Geld buchstäblich in Luft auf?

Machen Sie die Rechnung! Der Einsatz eines Ultraschall-Lecksuchgeräts macht sich bereits nach wenigen Suchstunden bezahlt.